Einen Tag nach der ringförmigen Sonnenfinsternis war wieder die schmale Mondsichel das Objekt meiner Begierde. Wir hatten eine „Evening Desert Safari“ gebucht und wurden von unserem Hotel mitten in Abu Dhabi von unserem Fahrer mit einem luxuriösen Geländewagen abgeholt. Nach knapp einer Stunde Fahrt standen wir mitten in der Wüste und konnten die Dünen und Besonderheiten der Wüste bewundern. Was dann kam war unglaublich! Ich bin ja wirklich kein Freund von Achterbahnfahrten – aber was nicht nur unser Fahrer da mit uns veranstaltete übertraf meine schlimmsten Erwartungen. Ehrlich, das schafft keine Achterbahn! Annett, meine Tochter, konnte nicht mehr schreien und ich versuchte irgendwie noch zumindest Fragmente mit der GoPro aufzuzeichnen. Letztendlich landeten aber alle Teilnehmer unversehrt in dem Beduinencamp Al Khatim. Es wurden ziemlich viele tolle Aktivitäten angeboten, ich wollte aber den Mond ablichten… Wir konnten einen wirklich schönen Sonnenuntergang erleben.


Es war angenehm warm (so wünsche ich mir öfter mal die Randbedingungen für die Astronomie) und nach intensiver Suche konnte ich dann auch die schmale Sichel in der einsetzenden Dämmerung entdecken.



Den meisten, vielleicht sogar allen Besuchern fiel die wirklich schwer zu entdeckende Mondsichel gar nicht auf. Allerdings zeigte die Venus deutliche Präsenz. So konnte ich auch aus verschiedenen Perspektiven den Mond gut finden, einfach von der Venus fast senkrecht runter suchen und etwas rechts davon war die Sichel zu erkennen. Es war eine herrliche Atmosphäre.


Etwas horizontnäher und auch dunkler konnte man rechts neben dem Mond noch den Saturn entdecken. Allerdings war hier wirklich nur schwach der helle Punkt zu erkennen.



Im Camp setzte jetzt das Showprogramm ein und verschiedene Tanzvorführungen unterhielten die Besucher. Ich war immer noch der einzige, der sich über den Mond freute.


Jetzt ging ich sogar noch aus dem Camp raus auf den Parkplatz und konnte einen typischen arabischen „Fuhrpark“ mit der tollen Konstellation aufnehmen. Ich danke hier insbesondere den Kamelen, die solange wirklich still standen, bis ich meine 2s Belichtungen im Kasten hatte.


Dann ging der Mond unter und ich konnte sogar noch einen Teil der Show erleben. Danach gab es ein leckeres Grillbuffet mit ortsüblichen Spezialitäten.


Nach dem Ende der Veranstaltung brachte uns unserer Fahrer wieder sicher zurück zum Hotel. Astronomie kann ja sooooo schön sein…

About the Author:

Comments are closed.